Herzlich willkommen in der Stadtpfarre Itzling

Palmsonntag, 5. April 2020 

Evangelium: Mt 21, 1-11

Passion: Mt 26, 14 - 27, 66


Gründonnerstag, 9. April 2020

Von 19.30 bis 21.00 Uhr ist das Allerheiligste auf dem Volksaltar ausgesetzt.

Um 20.00 Uhr werden noch einmal die Glocken geläutet.


Karfreitag, 10. April 2020

Ab 15.00 Uhr ist das Kreuz in der Kirche zur Kreuzverehrung aufgestellt. Die Kirche ist bis 21.00 Uhr geöffnet.


Karsamstag, 11. April 2020

Tag der Grabesruhe und der Auferstehung (Osternacht)

Um 20.00 Uhr wird die Osterkerze entzündet, anschließend folgen das feierliche Glockengeläute und das Oster-Halleluja: ,,Christus ist erstanden, halleluja, halleluja!".

Das Allerheiligste wird bis 22.00 Uhr zur Anbetung ausgesetzt.


Ostersonntag, 12. April 2020

Das Allerheiligste ist von 10.30 bis 11.30 Uhr ausgesetzt. In der Kirche brennt die Osterkerze.


Ostermontag, 13. April 2020

Das Allerheiligste ist von 10.30 bis 11.30 Uhr ausgesetzt. In der Kirche brennt die Osterkerze.


Weißer Sonntag, 19. April 2020

Das Allerheiligste ist von 10.30 bis 11.30 Uhr ausgesetzt. In der Kirche brennt die Osterkerze.




Gedanken zum Palmsonntag

von Pfarrer Hans Schwaighofer

Die Natur draußen macht jetzt einen großen Schub nach vorne. Als ich neulich zu Fuß von St. Severin nach Itzling unterwegs war, fiel mir das besonders auf: am Alterbach, auf beiden Seiten Blumen in ihren bunten Farben.

Dort und da sieht man schon eine Entenfamilie. Die Bäume ziehen jetzt der Reihe nach ihr weißes Blütenkleid an, nicht zu vergessen die Begleitmusik von den Vögeln.

Man hat so das Gefühl, in der freien Natur geht dieser Corona-Virus spurlos vorüber, das Leben nimmt ungebremst seinen gewohnten Verlauf.

Wir Menschen dagegen ziehen jetzt die Fühler eher ein. Die Straßen sind viel leerer, das tägliche Leben ist sehr eingeschränkt. Nur aus einer gewissen Distanz können wir uns begegnen. Die Menschen verkriechen sich gezwungenermaßen in ihre Wohnungen oder müssen sich allmählich mit einer Maske anfreunden.

Die freie Natur erweist sich wieder einmal als die Stärkere. Sie braucht keinen Mundschutz, noch unterwirft sie sich irgendwelchen Anordnungen, sie schafft es auch so.

Der Mensch, ein Teil dieser Schöpfung, erlebt die Natur wieder einmal als große Lehrerin. Diese Schule hat immer offen. Hier braucht es auch kein Home-Learning.

Man braucht vor allem offene Augen, ein aufmerksames und behutsames Wahrnehmen. Sie lehrt uns das Kommen und Gehen, dass alles seine Zeit braucht, auch die Erfahrung: Nicht alles geht auf. Sie kennt auch das Wiederkehrende. Was heuer nicht möglich war, geht vielleicht im nächsten Jahr. So steht sie auch für Hoffnung und Neubeginn.

Auch wir haben das Vertrauen, dass alles wieder gut wird und wieder das normale Leben einkehrt, auch wenn diese Zeit vielleicht doch die eine oder andere Spur hinterlässt.

Neulich am Abend, ich kramte gerade bei meinen Fotos, hörte ich im Radio eine Sendung über den Palmsonntag in Thomatal. Da war auch die vertraute Stimme des mittlerweile verstorbenen Pfarrers Valentin Pfeifenberger wieder zu hören. Viele Mitfeiernde, natürlich auch Schaulustige, hieß es im Radio, hatten sich eingefunden. Auch diesmal wollte der Esel, auf dem der Pfarrer saß, einfach nicht über die Kirchenschwelle. Da half auch kein Zuckerstück.

Was würde wohl der legendäre Pfarrer Pfeifenberger zur gegenwärtigen Situation sagen?

Auch in Thomatal gibt es heuer wahrscheinlich kein Palmsonntagsfest in der üblichen Form.

Wir werden also heuer diesen besonderen Tag anders begehen, vor allem daheim feiern, kein Hosianna-Ruf in oder vor der Kirche.


Aber es geht auch zu Hause. Hosianna meint zunächst einen Gruß: Wir grüßen Christus als König, als den, der in Jerusalem einzieht. Die Menschen damals wie heute unterstreichen diesen Gruß mit Zweigen, manche haben damals sogar auf dem Weg ihre Kleider ausgebreitet. Hosianna ist auch ein Bittruf: Herr, hilf uns, wir brauchen dich.

Wir brauchen heuer nicht lange nachzudenken, worum wir Gott besonders bitten: Herr, befreie uns von dieser Krankheit, die unser Leben so anders macht, hilf besonders auch denen, die jetzt um ihr Leben bangen!

Ich kann diesen Tag auch gut daheim feiern, vielleicht vor dem Fernseher oder im stillen Gebet mit einer Kerze, allein oder in Gemeinschaft.

Ich darf vertrauen: Gott ist mir nahe, er hört mein Beten.

Die Natur sagt mir, dass vieles den gewohnten Lauf nimmt. Sie schaut unbeschwert in die Zukunft.

Auch hier möchte mir die Natur eine Frau Lehrerin sein.

Sie lehrt uns ein großes Maß an Vertrauen.

Sie spürt, auch ohne Worte: Da ist noch jemand, der unser Leben trägt. Diesem verborgenen Gott gilt unser Lobpreis am Palmsonntag.

Texte zum Nachdenken


Die unter den gegebenen Umständen geänderte Liturgie der Kar- und Ostertage entnehmen Sie bitte unserem "Pfarr aktuell" Nr. 40 von 4. April 2020. 


H A L L O   L E B E N  -  ETWAS FÜR BESONDERE ZEITEN



INFORMATIONEN ZUR AKTUELLEN SITUATION

Liebe Pfarrgemeinde! Lieber Kirchenbesucher, liebe Kirchenbesucherin!

Die Medien haben ausreichend über die Entscheidungen der Bundesregierung informiert. Auch bei einer Begrenzung der Anzahl der Mitfeiernden kann es zu Ansteckungen mit dem Corona-Virus kommen. Deshalb bitten wir um Verständnis, dass lt. Maßnahme der Bundesregierung von Montag, 16. März bis Ostermontag, 13. April alle Gottesdienste, Vespern, Rosenkranz-Gebete, Andachten und kirchlichen Feiern ausfallen. 

Für die Zeit bis dahin laden wir Sie ein, Gottesdienste im Radio oder im Fernsehen mitzufeiern und im Anliegen um Gesundheit, Frieden und ein gutes Leben für alle zu beten.

Unsere Kirche wird tagsüber offen sein und es gibt die Möglichkeit, vor dem Allerheiligsten zu beten - da besteht nicht die Gefahr der Infektion, weil der Raum groß genug und die Anzahl der Besucher gering ist.

Wir sind gerne für Sie da; die Pfarrkanzlei ist ab 16. März 2020 nicht mehr  besetzt, in besonderen Fällen bitten wir Sie jedoch - wenn möglich - um telefonische Kontaktaufnahme (siehe nachfolgende Information).

     

ERREICHBARKEIT

Sie erreichen uns aber unter der Telefonnummer  0662/8047-8057-10

und unter der Mailadresse von Pfarrer Schwaighofer:

pfarrer.itzling@pfarre.kirchen.net

______________________________________

_________________________________________________________

Weitere Informationen und Hilfestellungen unter:

www.kirchen.net/corona

www.trotzdemnah.at/gottesdienste/



AKTUELLES IM  MÄRZ und APRIL 2020

Homepage-Besucher seit 29.10.2019